Review zu "Iron Roses"

Nach ihrem ersten Adventure “The Legends of Crystal Valley” haben Cateia Games jetzt in Zusammenarbeit mit Sandlot Games ein weiteres Adventure herausgebracht, das aber sehr stark in die Richtung eines Casual Games tendiert und bestenfalls als “Casual Adventure” bezeichnet werden kann. Der Spieler schlüpft in diesem 3rd-Person-Spiel mit Point&Click-Steuerung in die Rolle der jungen Musikerin Alex, die ihre frühere Band namens „Iron Roses“ für einen Bandwettbewerb wieder zusammenführen möchte. Dabei hat sie einige Aufgaben zu bewältigen.

Verpackung, Handbuch und Installation

Die getestete Downloadversion des Spieles verzeichnet einen Umfang von insgesamt 124MB. Nach dem Entpacken der Dateien belegte das Spiel etwa 184MB auf der Festplatte. Ein Installer ist nicht vorhanden und das Spiel kann direkt aus dem Spielverzeichnis heraus gestartet werden. Eine separate Anleitung zum Spiel ist ebenfalls nicht vorhanden, da es im Spiel ein ausführliches Tutorial gibt. Aus dem Hauptmenü heraus lassen sich diverse Grafikoptionen (Auflösung, Detailgrad, Antialiasing, etc.) und die verschiedenen Lautstärken einstellen. Das Hauptmenü hat auch einen Eintrag „Help“, der allerdings auf eine praktisch leere HTML-Seite verweist. Sobald man aber ein Spiel gestartet hat, kann man über die F1-Taste einen entsprechenden Hilfebildschirm aufrufen.

Story und Rätsel

Alex ist begeisterte Musikerin, hat allerdings gerade Streit mit ihrer Mitbewohnerin, nachdem sie das Geld für die Miete einfach für eine E-Gitarre ausgegeben hat. Alex muss jetzt dringend einen Job finden, um das fehlende Geld wieder aufzutreiben. Bei der Suche nach Jobangeboten in einer Zeitung findet Alex auch einen Artikel über einen Bandwettbewerb in der Stadt. Sofort beschließt sie, ihre frühere Band namens „Iron Roses“ wieder zusammenzuführen. Allerdings ist dies nicht ganz so einfach, da die früheren Bandmitglieder bereits andere Berufe angenommen haben bzw. in anderen Bands spielen. Alex muss es schaffen, die ehemaligen Bandmitglieder davon zu überzeugen und dazu zu bewegen, gemeinsam am Bandwettbewerb teilzunehmen. Das Spiel besteht in erster Linie aus vielen kleineren Aufgaben, bei denen diverse Gegenstände gesucht bzw. gesammelt werden müssen und dann an entsprechende Personen zu übergeben sind. Darüber hinaus gibt es noch kleine Minispiele, bei denen man zum Beispiel Gitarre spielt, zerrissene Dokumente wieder zusammenfügen oder Computer von Viren befreien muss. Adventuretypische Rätsel sucht man im Spiel vergeblich und somit ist auch der Anspruch an den Spieler sehr gering. Im Prinzip klickt man sich einfach durch das Spiel, ohne sich dabei geistig zu verausgaben. Ein eher kurzweiliges Spielvergnügen, welches den Spieler für maximal 4 Stunden beschäftigt.


Grafik, Sound und Sprachausgabe

Grafisch präsentiert sich das Spiel mit 3D-Charakteren auf 2D-Hintergründen, die halbwegs ansprechend umgesetzt wurden. Die Animation der Charaktere ist – zumindest was die Gestik anbelangt - soweit eigentlich ganz in Ordnung, allerdings gibt es keine Animation der Gesichter und es bewegen sich nicht einmal die Lippen bei Gesprächen, was sehr befremdlich wirkt. An den zahlreichen Locations in der Stadt gibt es verschiedene Hintergrundgeräusche und manchmal sogar dezente Musik zu hören. Auch wurden einzelne Lieder der Rockband „Megasapien“ im Spiel eingebaut, die sich eigentlich sehr gut anhören. Die englischen Sprachausgaben in den Dialogen sind soweit zufriedenstellend und auch einwandfrei zu verstehen. Die Gedanken von Alex sind nicht gesprochen und müssen in den Untertiteln selber gelesen werden.


Gameplay

Gesteuert wird Alex aus der 3rd-Person-Perspektive mit einer einfachen Point&Click-Steuerung. Die jeweils möglichen Aktionen werden über den Mauscursor angezeigt und mit einem Linksklick ausgeführt. Über einen Rechtsklick öffnet sich das Inventar am unteren Bildschirmrand. Über die Leertaste kann Alex dazu bewegt werden, sich etwas schneller über den Bildschirm zu bewegen. Um sich alle Hotspots an den jeweiligen Locations anzeigen zu lassen, kann die Eingabetaste gedrückt werden. Um sich schnell zwischen den verschiedenen Orten in der Stadt bewegen zu können, steht eine Karte zur Verfügung. Die eingebauten Minispiele sind sehr einfach gehalten und werden auch ausschließlich mit der Maus gesteuert. Am Anfang des Spieles öffnet sich automatisch ein kleines Tutorial mit Sprachausgabe, welches dem Spieler alle nötigen Informationen zur Steuerung des Spiels vermittelt. Der aktuelle Spielstand kann praktisch zu jedem Zeitpunkt frei gespeichert werden und es stehen ausreichend Speicherplätze zur Verfügung.


Zusammenfassung

Wie eingangs schon erwähnt, handelt es sich bei "Iron Roses" nicht um ein klassisches Adventure, sondern bestenfalls um ein „Casual Adventure“. Entsprechend ist der Schwierigkeitsgrad nicht sonderlich hoch und es gibt im Prinzip auch keine Rätsel, sondern nur kleine Aufgaben und Minispiele. Die Handlung dreht sich um eine junge Musikerin names Alex, die für einen Bandwettbewerb die Mitglieder ihrer alten Band wieder zusammenführen möchte. Grafisch präsentiert sich das Spiel mit 3D-Charakteren auf ansprechend umgesetzten 2D-Hintergründen. Leider fehlt bei den Charakteren aber die Animation der Gesichter gänzlich, was besonders bei den Dialogen sehr komisch wirkt. Die Hintergrundgeräusche an den verschiedenen Locations sind stimmig und an manchen Stellen gibt es auch dezente Hintergrundmusik. Weiters wurden einzelne Lieder der Rockband „Megasapien“ im Spiel eingebaut, die sich wirklich gut anhören und zum Spiel passen. Die englischen Sprachausgaben sind von zufriedenstellender Qualität und einwandfrei zu verstehen. Insgesamt bietet das Spiel ein kurzweiliges Spielvergnügen von etwa 3-4 Stunden, jedoch ohne den Spieler dabei sonderlich zu fordern.

English Summary

Actually "Iron Roses" feels more like a casual game than a classic adventure game, so we might call it a casual adventure game. Therefore also the level of difficulty is quite low and there are no real puzzles, just some minor tasks and minigames. The story is about a young female musician named Alex, who is trying to reunite her rock band "Iron Roses" for joining a band competition in town. The game features nicely done 2D-background graphics with 3D-characters on them. Unfortunately the characters have no animation of their facial expressions and even the lips are not moving when talking, which feels quite weird. Most of the locations have some background sounds and few of them some background music. Further the game features a few songs of the rock band “Megasapien”, which sound quite good. The English language voice-overs are of satisfying quality and easy to be understood. As the level of difficulty is quite low, it takes just about 3-4 hours to complete the game.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Cateia Games
Publisher Sandlot Games
Plattform/Platform PC (DOWNLOAD)
Perspektive/Perspective
3rd-Person
Steuerung/Control Point&Click
Altersfreigabe/Rating keine Angabe
Anmerkungen/Remarks derzeit nur in Englisch erhältlich


Kommentare zum Review / Comments on the Review