Review zu "Hotel" (Collector´s Edition)

Nach “The Legend of Crystal Valley” veröffentlicht das Entwicklerteam „Cateia Games“ aus Kroatien nun sein zweites Point&Click-Adventure. In der Rolle von Detective Bridget Jones vom NYPD müssen die rätselhaften Vorfälle in einem Hotel in Frankreich untersucht werden. Es handelt sich auch diesmal wieder um ein 3rd-Person-Adventure mit 3D-Charakteren auf 2D-Hintergründen. Derzeit ist das Spiel nicht in deutscher Sprache erhältlich, somit bezieht sich dieses Review auf die englische Version der „Collector´s Edition“ des Spieles.

Verpackung, Handbuch und Installation

Das Spiel kommt als Download, der bei der „Collector´s Edition“ etwa 185MB umfasst. Beim Entpacken des gepackten Downloads werden dann gut 250MB an Daten auf die Festplatte geschrieben. Eine Installation des Spieles war nicht nötig, da es gleich als lauffähige Version bereitgestellt wurde. Die Collector´s Edition ist was den eigentlichen Spielinhalt angeht gleich der normalen Version, enthält aber zusätzliches Material wie eine Kurzbiographie der Charaktere, eine bebilderte Komplettlösung, Artwork-Bilder, Bonusmusik und Wallpapers zum Spiel. Aufgefallen ist dabei übrigens, dass in der Biographie der Name der Heldin „Brigit“ geschrieben wird, im Spiel aber die Schreibweise „Bridget“ verwendet wird, aber das nur am Rande. In den über das Hauptmenü erreichbaren Optionen können verschiedene Einstellungen zur Grafikdarstellung und zu den diversen Lautstärken vorgenommen werden. Generell fordert das Spiel wenig Systemleistung und es kann auch mit hohen Grafikeinstellungen flüssig gespielt werden.

Story und Rätsel

Detective Bridget Brightstone vom NYPD wird mitten während ihrem Urlaub in Europa von ihrem Chef angerufen, der ihr einen dringenden Fall in einem Hotel in Frankreich aufhalst. Bridget macht sich sofort auf den Weg und stellt umgehend erste Untersuchungen im Bellevue-Hotel an. Eine junge Frau wurde dort ins Koma gefallen aufgefunden und offensichtlich wurde ihr ein wertvolles Schmuckstück gestohlen. Bridget wundert sich zunächst natürlich, warum sie als Detective des NYPD diesen Fall in Frankreich untersuchen soll, aber ihr Vorgesetzter drängte darauf. Bei ihren Ermittlungen trifft Bridget auf den hilfsbereiten Butler und den Hotelbesitzer, die sie nach Kräften zu unterstützen versuchen. Jedoch ganz das Gegenteil dazu sind der unfreundliche französische Inspektor Matisse, der den Fall im Hotel untersucht, und die eigenartige Frau des Hotelbesitzers, die offensichtlich beide Bridget so schnell wie möglich loswerden wollen. Haben sie etwas zu verbergen? In ihrem mysteriösen Abenteuer bekommt es Bridget mit einem mächtigen Artefakt und einer Mumie zu tun und trifft dabei auf wichtige Persönlichkeiten aus längst vergangener Zeit. Insgesamt vermag die spannend erzählte Geschichte den Spieler durchaus anzusprechen und durch viele gut eingebettete Aufgaben bzw. Rätsel auch permanent zu beschäftigen. Neben klassischen Objekt- und Inventarrätseln finden sich auch diverse Knobelaufgaben. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad über das gesamte Spiel hinweg grundsätzlich sehr einfach, was mitunter ein Grund dafür ist, dass man mit etwas Adventureerfahrung bereits nach 3-4 Stunden, nach einem weitestgehend linearen Ablauf, bereits das Ende der Story erlebt.


Grafik, Sound und Sprachausgabe

Grafisch bietet das Adventure sehr schön gestaltete 2D-Hintergründe, die mit Hintergrundanimationen allerdings noch deutlich besser gewirkt hätten. Die 3D-Charaktere sind immer noch etwas grob gestaltet und zudem zeigen sich besonders auf dunkleren Hintergründen auch diesmal wieder helle Punkte im Umriss der Figuren. Störend ist auch die Tatsache, dass die Charaktere bei Dialogen die Lippen nicht bewegen und generell keine Mimik zeigen. Die drei vorgerenderten Videosequenzen (Intro, Zwischensequenz, Outro) gefallen gut, wirken qualitativ aber noch verwaschen und teilweise etwas pixelig. Die teilweise vorhandenen Hintergrundgeräusche sind soweit in Ordnung, zumeist wird die Soundkulisse aber ohnehin durch die abwechslungsreiche und ansprechende Hintergrundmusik bzw. Ambientsounds bestimmt, welche die Atmosphäre des Spiels gut unterstützen. Leider gibt es auch in diesem Spiel noch keine durchgehende Sprachausgabe und oftmals wird es aufgrund des mangelnden Farbkontrastes auch anstrengend, die Textausgaben zu lesen. Lediglich im Intro und im Outro sprechen die Charaktere und zumindest was man dort zu hören bekommt gefällt gut. So gut, dass man gerne auch im Spiel selber diese Stimmen hören würde.


Gameplay

Bridget wird überwiegend aus der 3rd-Person-Perspektive gesteuert, lediglich ein paar kleinere Spielabschnitte wurden in der Egoperspektive umgesetzt. Die Point&Click-Steuerung ist einfach zu handhaben und bei Bedarf bietet das Spiel am Anfang ein kleines Tutorial, das sie wichtigsten Steuerungselemente erläutert. Das übersichtliche Inventar kann am unteren Bildschirmrand eingeblendet werden, verdeckt allerdings gelegentlich die Ausgänge dort. Zudem wird die Darstellung an einer Stelle fehlerhaft, wenn man mehrere Stücke eines Pergaments aufgenommen hat und das Inventar damit „überfüllt“ ist. Dies löst sich aber wieder auf, sobald man die vielen Einzelteile zu einem einzigen Schriftstück zusammengefügt hat. Die Hotspots im Spiel sind einfach auszumachen und bei Bedarf kann man sich über die Hotspot-Taste alle aktiven Bereiche anzeigen lassen. Wie bereits erwähnt, verfügt das Spiel über keine Sprachausgaben, sondern nur Textausgaben, die durch Klicken weitergeschalten werden. Besonders auf helleren Hintergründen wird das Lesen oft anstrengend für die Augen, da der Text nicht genügend Kontrast bietet. In bereits erkundeten Abschnitten können die Locations durch Doppelklick schnell verlassen werden, wodurch man sich zügig im Spiel bewegen kann. Das Speicher- und Lademenü ist benutzerfreundlich gestaltet und zudem wird eine komfortable Schnellspeichertaste geboten. Technisch lief das Spiel absolut einwandfrei.


Zusammenfassung

Mit „Hotel“ haben die Entwickler „Cateia Games“ wieder ein durchaus ansprechendes Adventure geschaffen, das allerdings insbesondere hinsichtlich des Umfangs und der Spieldauer nicht an „The Legend of Crystal Valley“ herankommt. Bereits nach 3-4 Stunden erlebt ein erfahrener Adventurespieler das Ende der spannenden Geschichte rund um die mysteriösen Vorgänge in einem alten Hotel in Frankreich. Die Aufgaben und Rätsel sind gut in den Spielverlauf eingebettet, gehen vom Schwierigkeitsgrad her aber nicht über den Bereich „einfach“ hinaus. Grafisch bietet das Adventure schön gestaltete 2D-Hintergründe, auf denen man sich aber zumindest ein paar Hintergrundanimationen wüschen könnte. Die 3D-Charaktere sind noch etwas grob animiert und besonders die fehlenden Bewegungen der Lippen bei Dialogen stören. Soundtechnisch bietet das Spiel abwechslungsreiche Hintergrundmusik und gelegentliche Hintergrundgeräusche, jedoch gibt es abgesehen vom Intro und vom Outro keine Sprachausgaben im Spiel, was nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Technisch lief das Spiel absolut einwandfrei.

English Summary

With the title „Hotel“ the developers „Cateia Games“ created a nice adventure game, which especially in terms of content and length unfortunately cannot fully compete with „The Legend of Crystal Valley“. For experienced adventure gamers it takes just about 3-4 hours to complete the game, which is telling a story about the mysterious things going on in an old hotel located in France. The puzzles and tasks are well embedded to the story; however, the level of difficulty is quite low throughout the whole game. The 2D backgrounds are nicely done, but seriously lack in background animations, what makes them appear rather static. The animation and modelling of the 3D characters in the game still feels a bit rough. Unfortunately there also are no facial expressions and the characters are not even moving their lips within a conversation. As for the sound department the game provides a nice variety of background music and ambient sounds, which do support the game atmosphere. The game provides voice-overs only for the intro and the outro video, all the dialogues within the game need to be read by the player. Technically the game was working perfectly fine.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Cateia Games
Publisher Game Homepage
Plattform/Platform PC (DOWNLOAD)
Perspektive/Perspective 3rd-Person
Steuerung/Control Point&Click
Altersfreigabe/Rating k.A.
Anmerkungen/Remarks derzeit nur in Englisch erhältlich


Kommentare zum Review / Comments on the Review