Review zu "Wallace & Gromit´s Grand Adventures 1"

Mit dem Titel “Urlaub Unter Tage” ist nun die erste Episode der Adventurereihe rund um Wallace und Gromit voll lokalisiert im deutschsprachigen Raum erschienen. Entwickelt wurde das Spiel von Telltale Games, basierend auf den bekannten Animationsfilmen der Aardman Animationsstudios. Der Publisher Daedalic Entertainment hat sich dazu entschieden, die ersten vier Episoden jeweils einzeln als Boxed Edition in einem Abstand von jeweils ca. 1 Monat erscheinen zu lassen, wobei nicht die ursprüngliche Reihenfolge der Episoden beibehalten wurde. Freigegeben ist das Spiel laut USK-Einstufung ohne Altersbeschränkung.

Verpackung, Handbuch und Installation

Das Spiel kommt in einem flachen Karton mit Klappdeckel, der eine DVD-Box mit der Spiel-CD und einer gedruckten Spielanleitung beinhaltet. Leider ist diese Anleitung mit effektiv nur 2 Seiten wirklich deutlich zu kurz geraten und vermittelt nur die allerwichtigsten Infos zum Spiel. Als Zugabe findet sich noch ein A3-Poster zum Spiel in der Verpackung, das man zugunsten einer etwas besseren Anleitung aber auch hätte weglassen können. Die Installation verlief problemlos und so wurden etwa 542MB an Daten auf die Festplatte übertragen. In den allgemeinen Optionen lassen sich Untertitel, Lautstärke und die Häufigkeit von Tipps im Spielverlauf einstellen. Über die Grafikoptionen kann man die Grafikqualität, den Vollbildmodus und viele verschiedene Auflösungen anwählen. Beim Start eines neuen Spieles hat man zudem die Möglichkeit, zunächst über ein kleines Tutorial eine Einführung in die Spielsteuerung zu erhalten.

Story und Rätsel

Die Handlung teilt sich in 4 unterschiedlich lange Kapitel auf. Wallace und Gromit wollten eigentlich einen kleinen Ausflug in die Hafenstadt Blackpool machen, aber ein Unwetter lässt diesen Ausflug buchstäblich ins Wasser fallen. Zu allem Überfluss steht durch den heftigen Regen auch noch der Keller ihres Hauses unter Wasser und so beschließen die beiden kurzerhand, ihren Keller in ein Strandparadies umzuwandeln. Um sich ihre Kasse etwas aufzubessern, lassen sie auch mehrere andere Bewohner der Stadt gegen Eintritt an ihrem Strandparadies teilhaben. Als aber einer der Gäste niedergeschlagen wird, werden Wallace und Gromit mit der Ermittlung des Täters beauftragt. Insgesamt ist die Handlung eher anspruchslos und auch der überwiegend seichte Humor lässt keine rechte Stimmung aufkommen. Darüber hinaus sind auch die Aufgaben im Spiel keine wirkliche Herausforderung und lassen das Spiel mehr zu einem Casual-Game mit Adventurelementen verkommen. Für ein Spiel im gewohnten Telltale-Episodenformat ist die kurze Spieldauer von gut 3 Stunden nicht weiter verwunderlich, wobei das Spiel leider auch keinen sonderlich hohen Wiederspielbarkeitswert bietet.

Grafik, Sound und Sprachausgabe

Ohne Zweifel ist die grafische Gestaltung in 3D die beste Eigenschaft dieses Spieles. Die Spielfiguren, insbesondere die Hauptakteure Wallace und Gromit, kommen in ihrem Aussehen und ihren Bewegungen sehr nahe an die Vorlagen aus den bekannten Animationsfilmen heran. Auch die Hintergründe sind sehr farbenfroh und detailreich gestaltet, wie die nachfolgenden Screenshots zeigen. Die Hintergrundmusik im Spiel ist stimmig, wenngleich eher dezent gehalten. Die deutschen Sprachausgaben sind gut gelungen und für Wallace kam sogar die deutsche Original-Stimme aus den Filmen zum Einsatz, was besonders den Anhängern der Filme wichtig sein dürfte.


Gameplay

Gesteuert werden die Hauptakteure aus der 3rd-Person-Perspektive, wobei man immer wieder zwischen Wallace und Gromit wechselt. Die Steuerung, eine Mischung aus Tastatur und Maus als Eingabegeräte, ist sicher nicht jedermanns Sache, aber mit etwas Übung kann man sich schon daran gewöhnen. Leider sind manche praktische Steuerungsfunktionen im sehr kurzen Handbuch nicht aufgeführt. Beispielsweise kann das Inventar statt umständlich mit der Tastatur auch über das Mausrad bzw. die mittlere Maustaste geöffnet werden. Darüber hinaus lassen sich auch die Hotspots im Spiel über die Tasten Q/E durchschalten und somit anzeigen. Die ebenfalls im Handbuch nicht erwähnte Speicherfunktion findet sich im Hauptmenü unter dem Eintrag „Ihr Spiel“ und erscheint insgesamt etwas umständlich. Man kann sich innerhalb eines Spieles bis zu vier sogenannte „Bookmarks“ (also Lesezeichen) setzen, um später an die jeweiligen Stellen zurückzukehren. Das Spiel speichert den Fortschritt übrigens auch automatisch. Aufgrund der kurzen Spieldauer und der Tatsache, dass das Spiel technisch absolut einwandfrei lief, kam die Ladefunktion letztendlich nicht zum Einsatz.


Zusammenfassung

Mit ihrer anspruchslosen Story und dem überwiegend flachen Humor kann diese erste Episode nicht wirklich überzeugen. Auch rätseltechnisch wird dem Spieler über die kurze Spieldauer von gut 3 Stunden kaum eine Herausforderung geboten und das Spiel ist somit insgesamt eher im Bereich der Casual-Games mit Adventureelementen einzuordnen. Richtig überzeugen kann das Spiel eigentlich nur mit der durchaus gelungenen Grafik, die insbesondere die Hauptcharaktere Wallace und Gromit sehr nah an die bekannten Animationsfilme herankommen lässt. Die Hintergrundmusik im Spiel ist dezent, aber stimmig. Hinsichtlich der Sprachausgaben wurde gute Arbeit geleistet und für Wallace kam sogar die deutsche Originalstimme aus den Filmen zum Einsatz. Technisch lief das Spiel absolut einwandfrei. Bleibt zu hoffen, dass es speziell in Bezug auf die Story und die Rätsel in den folgenden Episoden, die jetzt mit einem Abstand von jeweils etwa einem Monat erscheinen werden, noch deutliche Verbesserungen geben wird.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Telltale Games
Publisher Daedalic Entertainment
Plattform/Platform PC (CD)
Perspektive/Perspective 3rd-Person
Steuerung/Control Tastatur + Maus
Altersfreigabe/Rating ohne Altersbeschränkung
Anmerkungen/Remarks Episode 1


Kommentare zum Review / Comments on the Review