Review zu "Hotel – Geheimnis um Schloss Bellevue"

Nach “The Legend of Crystal Valley” ist dies bereits das zweite Point&Click-Adventure des Entwicklerteams „Cateia Games“ aus Kroatien. In der Rolle von Detective Bridget Jones vom NYPD müssen die rätselhaften Vorfälle im Hotel Bellevue in Frankreich untersucht werden. Es handelt sich auch diesmal wieder um ein 3rd-Person-Adventure mit 3D-Charakteren auf 2D-Hintergründen. Der Publisher dtp Entertainment hat das Spiel nun auch voll lokalisiert und mit durchgehenden Sprachausgaben ergänzt im deutschen Sprachraum veröffentlicht.

Verpackung, Handbuch und Installation

Das Spiel kommt in einer DVD-Box, die neben der Spiel-CD noch das gedruckte Handbuch enthält, das auf 18 Seiten ausführlich alle wichtigen Informationen zum Spiel vermittelt. Die Version für den deutschsprachigen Raum enthält gleich alle Zugaben aus der „Collector´s Edition“ der Originalausgabe. Dadurch findet man im Spiel entsprechend zusätzliches Material wie eine Kurzbiographie der Charaktere, eine bebilderte Komplettlösung, Artwork-Bilder, Bonusmusik und Wallpapers zum Spiel. Die Installation des Spieles verlief problemlos und so wanderten etwa 304MB an Daten auf die Festplatte. Beim Start des Spieles wird kurz die CD im Laufwerk überprüft. In den über das Hauptmenü erreichbaren Optionen können verschiedene Einstellungen zur Grafikdarstellung und zu den diversen Lautstärken vorgenommen werden. Generell fordert das Spiel wenig Systemleistung und es kann auch mit hohen Grafikeinstellungen flüssig gespielt werden. Als kleine Zugabe finden sich übrigens noch Trailer zu anderen Adventurespielen auf der CD.

Story und Rätsel

Detective Bridget Brightstone vom NYPD wird mitten während ihrem Urlaub in Europa von ihrem Chef angerufen, der ihr einen dringenden Fall in einem Hotel in Frankreich aufhalst. Bridget macht sich sofort auf den Weg und stellt umgehend erste Untersuchungen im Bellevue-Hotel an. Eine junge Frau wurde dort ins Koma gefallen aufgefunden und offensichtlich wurde ihr ein wertvolles Schmuckstück gestohlen. Bridget wundert sich zunächst natürlich, warum sie als Detective des NYPD diesen Fall in Frankreich untersuchen soll, aber ihr Vorgesetzter drängte darauf. Bei ihren Ermittlungen trifft Bridget auf den hilfsbereiten Butler und den Hotelbesitzer, die sie nach Kräften zu unterstützen versuchen. Jedoch ganz das Gegenteil dazu sind der unfreundliche französische Inspektor Matisse, der den Fall im Hotel untersucht, und die eigenartige Frau des Hotelbesitzers, die offensichtlich beide Bridget so schnell wie möglich loswerden wollen. Haben sie etwas zu verbergen? In ihrem mysteriösen Abenteuer bekommt es Bridget mit einem mächtigen Artefakt und einer Mumie zu tun und trifft dabei auf wichtige Persönlichkeiten aus längst vergangener Zeit. Insgesamt vermag die spannend erzählte Geschichte den Spieler durchaus anzusprechen und durch viele gut eingebettete Aufgaben bzw. Rätsel auch permanent zu beschäftigen. Neben klassischen Objekt- und Inventarrätseln finden sich auch diverse Knobelaufgaben. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad über das gesamte Spiel hinweg grundsätzlich sehr einfach, was mitunter ein Grund dafür ist, dass man mit etwas Adventureerfahrung bereits nach etwa 4 Stunden, nach einem weitestgehend linearen Ablauf, bereits das Ende der Story erlebt.


Grafik, Sound und Sprachausgabe

Grafisch bietet das Adventure sehr schön gestaltete 2D-Hintergründe, die mit Hintergrundanimationen allerdings noch deutlich besser gewirkt hätten. Die 3D-Charaktere sind immer noch etwas grob gestaltet und zudem zeigen sich besonders auf dunkleren Hintergründen auch diesmal wieder helle Punkte im Umriss der Figuren. Störend ist auch die Tatsache, dass die Charaktere bei Dialogen die Lippen nicht bewegen und generell keine Mimik zeigen. Die drei vorgerenderten Videosequenzen (Intro, Zwischensequenz, Outro) gefallen gut, wirken qualitativ aber noch verwaschen und teilweise etwas pixelig. Die teilweise vorhandenen Hintergrundgeräusche sind soweit in Ordnung, zumeist wird die Soundkulisse aber ohnehin durch die abwechslungsreiche und ansprechende Hintergrundmusik bzw. Ambientsounds bestimmt, welche die Atmosphäre des Spiels gut unterstützen. Im Gegensatz zur Originalversion wurde der lokalisierten Version eine vollständige deutsche Sprachausgabe spendiert, wofür der Publisher viele bekannte Sprecher verpflichtete. Entsprechend sind die Sprachausgaben von hoher Qualität und eine wesentliche Aufwertung des Spieles.


Gameplay

Bridget wird überwiegend aus der 3rd-Person-Perspektive gesteuert, lediglich ein paar kleinere Spielabschnitte wurden in der Egoperspektive umgesetzt. Die Point&Click-Steuerung ist einfach zu handhaben und bei Bedarf bietet das Spiel am Anfang ein kleines Tutorial, das sie wichtigsten Steuerungselemente erläutert. Das übersichtliche Inventar kann am unteren Bildschirmrand eingeblendet werden, verdeckt allerdings gelegentlich die Ausgänge dort. Die Hotspots im Spiel sind einfach auszumachen und bei Bedarf kann man sich über die Hotspot-Funktion alle aktiven Bereiche anzeigen lassen. In bereits erkundeten Abschnitten können die Locations durch Doppelklick schnell verlassen werden, wodurch man sich zügig im Spiel bewegen kann. Das Speicher- und Lademenü ist benutzerfreundlich gestaltet und zudem wird eine komfortable Schnellspeichertaste geboten. Technisch lief das Spiel absolut einwandfrei. Als zusätzliches Feature wurde eine bebilderte Komplettlösung in das Spiel integriert, die über den Menüeintrag „Tipps“ bei Bedarf jederzeit aufgerufen werden kann.


Zusammenfassung

Mit „Hotel“ haben die Entwickler „Cateia Games“ wieder ein durchaus ansprechendes Adventure geschaffen, das allerdings insbesondere hinsichtlich des Umfangs und der Spieldauer nicht an „The Legend of Crystal Valley“ herankommt. Bereits nach etwa 4 Stunden erlebt ein erfahrener Adventurespieler das Ende der spannenden Geschichte rund um die mysteriösen Vorgänge in einem alten Hotel in Frankreich. Die Aufgaben und Rätsel sind gut in den Spielverlauf eingebettet, gehen vom Schwierigkeitsgrad her aber nicht über den Bereich „einfach“ hinaus. Grafisch bietet das Adventure schön gestaltete 2D-Hintergründe, auf denen man sich aber zumindest ein paar Hintergrundanimationen wüschen könnte. Die 3D-Charaktere sind noch etwas grob animiert und besonders die fehlenden Bewegungen der Lippen bei Dialogen stören. Soundtechnisch bietet das Spiel abwechslungsreiche Hintergrundmusik und gelegentliche Hintergrundgeräusche. In der lokalisierten Version bekam das Spiel jetzt auch eine vollständige Sprachausgabe mit sehr guten Sprechern, was nochmals eine deutliche Aufwertung bedeutet. Technisch lief das Spiel absolut einwandfrei.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Entwickler/Developer Cateia Games
Publisher dtp Entertainment
Plattform/Platform PC (CD)
Perspektive/Perspective 3rd-Person
Steuerung/Control Point&Click
Altersfreigabe/Rating USK6
Anmerkungen/Remarks keine


Kommentare zum Review / Comments on the Review