Review zu "Big Brain Wolf"

In der Rolle des Anti-Helden, einem vegetarischen Wolf, taucht der Spieler in eine bunte und schräge Märchenwelt ein, in der man viele bekannte Märchenfiguren trifft, wenn auch etwas abgewandelt. Das Spiel beschreibt sich zwar als Comic-Adventure, zeigt sich aber vielmehr als eine Sammlung von Rätseln und Denksportaufgaben, die durch eine Rahmenhandlung zusammengehalten werden. Zusätzlich zu den eigentlichen Aufgaben im Spielverlauf bietet das Spiel auch eine Reihe von Übungen zum Gehirntraining, über die man sich Schlüssel für das Hilfesystem erspielen kann.

Verpackung, Handbuch und Installation

Das Spiel kommt in einer DVD-Box, die durch einen Pappschuber mit Klappdeckel geschützt ist. Darin finden sich die Spiel-CD und ein gedrucktes Infoblatt zur Installation. Insgesamt umfasst das Spiel nur etwa 35MB, entsprechend schnell läuft auch die Installation. Sollte das Spiel nach dem Start nicht gleich sauber in den Vollbildmodus schalten (Ränder bleiben), kann man es kurz minimieren und dann wieder maximieren. Eine Anleitung zum Spiel kann über das Hauptmenü aufgerufen werden. Der aktuelle Spielstand kann für mehrere Spieler in verschiedenen Profilen angelegt werden, auf die man aus dem Hauptmenü zugreifen kann.

Story und Rätsel

Der Spieler schlüpft in die Haut eines antriebslosen Wolfes, der so gar nicht seiner Rolle gerecht wird. Er ist Vegetarier und zeigt auch kein Interesse, mal Anführer des Rudels zu werden. Darum hat ihn seine Mutter auf die Dschinn-Akademie geschickt, um seinen Geist zu schärfen und seine Fähigkeiten zu erweitern. Eines Tages erhält er die Nachricht, dass seine Mutter verhaftet und ins Gefängnis gesteckt wurde, offenbar aber nicht rechtens. Die Herausforderung ist es nun, die Hintergründe zu erforschen und seine Mutter aus dem Gefängnis zu befreien. Dies erreicht man durch das Lösen verschiedenster Rätsel und Denksportaufgaben. Die Handlung erstreckt sich über fünf Kapitel, die jeweils 12 Aufgaben (manche davon optional) zu bieten haben. Leider aber stehen diese Aufgaben oftmals nicht direkt in Verbindung mit dem Spielgeschehen und wiederholen sich zunehmend. Auch die schwache Story motiviert nur wenig, sich durch die Rätsel zu arbeiten. Die Dialoge sind flach und aufgrund der fehlenden Sprachausgabe neigt man schnell dazu, die Textausgaben ungelesen wegzuklicken, um möglichst schnell zur nächsten Aufgabe zu gelangen. Über die Spieldauer von etwa 6-8 Stunden erlebt man primär eine interaktive Rätselsammlung, die nur als Rahmenhandlung eine eher flache Story im Märchen-Setting zu bieten hat.


Grafik, Sound und Sprachausgabe

Hinsichtlich der grafischen Gestaltung präsentiert sich das Spiel mit bunter Comic-Grafik, die eigentlich das Gelungenste an diesem Spiel ist. Bei den Textausgaben der Dialoge haben sich allerdings markante Anzeigefehler eingeschlichen und viele Texte sind abgeschnitten. Musikalisch bietet das Spiel etwas Musik, die aber durch wenig Abwechslung schnell eintönig wird. Leider fehlen dem Spiel auch komplett die Sprachausgaben und durch die ohnehin sehr flachen und teilweise wirklich sinnfreien Dialoge verliert man bald auch das Interesse, alle Dialogtexte zu lesen.


Gameplay

Gesteuert wird das Spiel aus der 3rd-Person-Perspektive, aus der die Locations nach neuen Hotspots mit Rätseln abgeklickt werden müssen. Darüber hinaus können auch noch andere Charaktere angeklickt werden, um sich mit ihnen zu unterhalten, was teilweise Hinweise auf weitere Rätsel bringt. Hat man ein neues Rätsel gefunden, öffnet sich dafür ein Bildschirm mit einer kurzen Beschreibung der Aufgabe links und einem Bereich zum Lösen der Aufgabe rechts. Die Rätsel sind allesamt altbekannte Denksportaufgaben ohne irgendwelche Überraschungen oder besondere Herausforderungen. Leider sind nicht alle Aufgaben eindeutig beschrieben und fehlerfrei. Wenn man bei einem Rätsel aber nicht weiterkommt, gibt es dazu insgesamt drei Hinweise, für die man aber jeweils einen Schlüssel einsetzen muss. Da die Aufgaben überwiegend durchwegs einfach sind, wird man diese kaum oder nur selten benötigen. Falls doch, lassen sich diese Schlüssel über Übungen zum Gehirntraining einfach erspielen. Ein Inventar oder Gegenstände zum Einsammeln und Anwenden gibt es im Spiel nicht.


Zusammenfassung

Das Spiel bezeichnet sich auf der Verpackung zwar als Comic-Adventure, ist aber eher eine Sammlung von Denksportaufgaben mit Rahmenhandlung, präsentiert im Comic-Stil. Wer also ein echtes Point&Click-Adventure erwartet, könnte enttäuscht werden. Wer hingegen gerne Rätsel und Denksportaufgaben löst, liegt bei dem Spiel richtig. Die Story innerhalb der schrägen Märchenwelt ist schwach und man neigt schnell dazu, die Dialoge wegzuklicken, zumal es keine Sprachausgaben gibt und man die teils sinnfreien Texte selber lesen muss. So versucht man über die Spieldauer von etwa 6-8 Stunden, sich möglichst schnell von Rätsel zu Rätsel zu bewegen, um schnell alle Aufgaben gelöst zu haben und das Ende des Spieles zu erreichen.

Spiel-Datenblatt / Game-Datasheet

Game Homepage Big Brain Wolf
Publisher Astragon
Plattform/Platform PC (CD)
Perspektive/Perspective 3rd-Person
Steuerung/Control Point&Click Rätselspiel
Altersfreigabe/Rating USK0
Anmerkungen/Remarks keine


Kommentare zum Review / Comments on the Review